Eschholzstraße 44; 79106 Freiburg i.B.
Telefon 0761/ 27 76 30
Fax 0761/ 27 76 65
Email info@waibel-kg.de

Team Philosophie Aktuelles Heizung Sanitaer Chronik Impressum Datenschutzerklaerung



Eine Firmilien Chronik
(Autor bis 2006 Norbert Waibel)


Die folgenden Zeilen sind im Jahre 1997 entstanden, als Ergebnis aus den Recherchen von Bernhard Waibel, geboren 1929, Auskunft über den Beginn und Werdegang einer Firma und der mit ihr verbundenen Menschen weit über ein Jahrhundert geben.


1875 Firmengründung durch Unbekannt

1906 Lazarus Waibel, der seine Kindheit in der Schweiz verbracht hatte, erwirbt die Firma und arbeitet vorwiegend im Bereich Kupferschmiederei und Apparatebau.

1921 Lazarus Waibel und sein Sohn Karl bauten gemeinsam einen Werkstatt-Neubau über die gesamte Grundstückslänge.
Die Firma heißt jetzt L. Waibel & Sohn.

              

   

1939 Erwin Waibel, Sohn von Karl, beginnt seine Kupferschmiedelehre.
Er ist, als Ältester von 3 Brüdern, 1944 im Krieg gefallen.

1941 Lazarus Waibel verstirbt.
Die Firma wird unter dem Namen Karl Waibel fortgeführt.

Familie Karl Waibel

  Bernhard  Erwin Elisabeth  Hugo
           Vater Karl              Mutter Elisabeth

1944 Bernhard Waibel beginnt seine Lehre als Mechaniker.
In dem Jahr wird nicht nur die Eschholzstraße 42 durch den Krieg total zerstört, sondern es erfolgte auch der Terrorangriff am 27. November 1944.

1946 Für die Firma Karl Waibel beginnt der Neuanfang mit den Kriegsresten ausgegrabenen Werkzeugen und einer Notwerkstatt bei der Firma Pumpen-Lederle an der Ecke Egonstraße/Guntramstraße im Stühlinger. Das Grundstück in der Eschholzstraße wird von den Trümmern beseitigt und die verbliebenen Werkzeuge und Maschinen instand gesetzt. Backsteine werden gereinigt und für den Wiederaufbau der Werkstatt verwendet, genauso wie das von der Firma Sprudel-Müller zur Verfügung gestellte Bauholz. Im selben Jahr beginnt Hugo Waibel seine Lehre als Kupferschmied, nachdem er glücklich aus Krieg und Gefangenschaft zurückgekehrt war. In den weiteren Jahren arbeiten Karl und seine beiden Söhne Hugo und Bernhard mit aller Kraft am Wiederaufbau des Wohngebäudes mit Büro und Magazin und tragen ihren Teil bei zum so genannten Wirtschaftswunder.

1951/52 Gesellschaftsgründung des bürgerlichen Rechts GdbR (BGB) durch Karl, Hugo und Bernhard Waibel.
Neubau der mechanischen Werkstatt.

1954/55 Einstieg in die technische Neuentwicklung der Ölfeuerung und der am Standort gefertigten Heizöllagertanks.

1959 Die Firma Karl Waibel geht über an die beiden Söhne Hugo und Bernhard. Der Name Karl Waibel - Apparatebau erhält in dieser Zeit den Zusatz ELCO-Ölfeuerungen, und die Firma Waibel ist eine der ersten Vertretungen mit Montage und Kundendienst für vollautomatische Ölfeuerungen in Freiburg.

1962 Eintragung in die Handwerksrolle (Bernhard Waibel) für das Handwerk „Zentralheizungs-und Lüftungsbauer” als offizielle Anerkennung zur Ausführung von Arbeiten in diesem Gewerbe.
Gleichzeitig wurde die Werkstatt durch den Neubau über die gesamte Grundstückslänge, bis Höhe Kleineschholzweg, erweitert.

1963 Mutter Elisabeth Waibel verstirbt.

1964 Vater Karl Waibel verstirbt.

1967 Es entsteht die Firma WAIBEL KG durch die Eintragung in das Handelsregister als Kommanditgesellschaft (zur Sicherung des Vermögens vor den wirtschaftlichen Gefahren des Betriebes).
Die Stellung des Komplementärs begleitet Bernhard Waibel, eingetragen als Mechaniker Meister, Zentralheizungsbauer und Kupferschmied.
Kommanditist ist Hugo Waibel, als Kaufmann und Kupferschmied.

1970 Die Büro-und Sozialräume werden aus-bzw. umgebaut.

1979 Hugo Waibel scheidet ganz aus dem Betrieb aus und betreibt mit seiner Frau Margarete ein Fahrradgeschäft mit den Ladenräumen im Vorderhaus der Eschholzstraße 44 und der Fahrradwerkstatt in einem Teil der 1962 neu errichteten Werkstatthalle, angrenzend an das Rückgebäude.
Irmgard Waibel, die Frau von Bernhard, geborene Hauer, Hausfrau, tritt als Kommanditistin in die WAIBEL KG ein.

1983 Norbert Waibel, 3.Kind von Bernhard und Irmgard Waibel, beginnt eine Lehre als Zentralheizungs-und Lüftungsbauer in der Firma WAIBEL KG.

1985 Christoph Waibel, 4.Kind von Bernhard und Irmgard Waibel, beginnt eine Lehre als Gas-und Wasserinstallateur in einem Freiburger Fachbetrieb.
Norbert Waibel studiert in der Fachhochschule Esslingen (bei Stuttgart) das Fach der Versorgungstechnik.

1988 Christoph Waibel macht im direkten Anschluss in der WAIBEL KG seine Ausbildung als Zentralheizungs-und Lüftungsbauer.
Norbert Waibel tritt mit abgeschlossenem Studium als Diplom-Ingenieur (FH) für Versorgungstechnik in die Firma WAIBEL KG ein.

1990 Christoph Waibel studiert auf der Rheinischen Akademie E. V. Köln, Fachschule für Technik die Fachrichtung Heizungs-, Klima-, Lüftungs- und Sanitärtechnik.

1992 Christoph Waibel tritt als staatlich geprüfter Techniker in die WAIBEL KG ein. Er setzt endgültig den Wandel des bislang schwerpunktmäßigen "Heizungsbaubetriebs" in einen Heizungs-und Sanitärfachbetrieb um, und es entsteht ein zweites, wichtiges, wirtschaftliches Standbein für die Firma durch die Ausführung kompletter Sanitärarbeiten.

1994 Bernhard Waibel übergibt die Firma an seine beiden Söhne, welche die KG als gleichberechtigte persönliche Gesellschafter (Komplementäre) weiterführen. Ihre Ehefrauen Beate bzw. Marianne Waibel nehmen gleichzeitig gleichberechtigt die Stellung als Kommanditistinnen ein, wodurch Irmgard Waibel ausscheidet.

1998 Christoph Waibel legt zusätzlich die Meisterprüfung im Installateur-und Heizungsbauerhandwerk ab.

bis 2006 Das Bild der Firma wurde über alle Jahre ihres Bestehens von Menschen geprägt, welche durch ihre oft viele Jahrzehnte dauernde Betriebszugehörigkeit als Arbeiter oder Angestellte, den Begriff Familienbetrieb mit Leben erfüllten.
Als Beispiel sei hier das Ehepaar Hauer genannt (Karl Hauer ist der Bruder von Irmgard Waibel) oder aber auch das Brüderpaar Braunwarth.
Damit auch diese erfahrenen Kräfte ihre „Geschäfte” und vor allem ihre Erfahrung im Beruf in gute Hände abgeben konnten, hat die Geschäftsleitung rechtzeitig den Mitarbeiterstamm mit jungen Kräften ergänzt, im Jahre 2006, mit vorwiegend 10-20 jähriger Betriebszugehörigkeit, ebenfalls schon wieder zu den Erfahrenen ihres Berufsstandes gehören und durch ihr Engagement und den Willen zur Weiterbildung (z.B. Meister, Kundendiensttechniker und vergleichbare Qualifikationen) die anspruchsvollen Herausforderungen der Sanitär-und Heizungstechnik bestens bewältigen.
In diesen 90er Jahren ändert sich das Bild der Firma WAIBEL KG nochmals entscheidend. Es entsteht ein zweites, wichtiges, wirtschaftliches Standbein durch die Ausführung kompletter Sanitärarbeiten.
Jahrzehntelange Mitarbeiter und Stützen des Betriebs sehen in teilweise nicht allzu weiter Ferne ihren verdienten Ruhestand auf sich zukommen, oder müssen aufgrund gesundheitlicher Beschwerden vorzeitig ihre Berufstätigkeit beenden.
Zu ihnen gesellen sich einige jüngere Monteure sowie Auszubildende, die gemeinsam und erfolgreich mit den beiden Chefs Christoph und Norbert Waibel, dieses beständige Familienunternehmen ins 21. Jahrhundert steuern wollen.

2009 Christoph Waibel wird zum Jahresanfang alleine für die Firma verantwortlich und übernimmt den gesamten Betrieb als alleiniger Komplimentär mit seiner Frau Beate Waibel als Kommanditistin.
Ein neues Logo wurde eingeführt.

2010 Betriebsausflug Marburg

2011 Ausstellung Gebäude- und Energietechnik GETEC 2011 mit Vaillant

2011 Road-Show Firma WAIBEL KG und Elco

2012 Ausstellung Gebäude- und Energietechnik GETEC 2012 mit Buderus

2012 Baden Messe mit Firma Flaig& Kohler und Hersteller Elco

2013 Ausstellung Gebäude- und Energietechnik GETEC 2013 mit Buderus

2013 Erster Internetauftritt mit eigner Homepage, welche die Tochter von Christoph Waibel, Hannah-Lena im Rahmen ihres Berufskollegs erstellt hat.
Der Betrieb hat im Juni 2013 fünf Mitarbeiter als Vollzeitkräfte im ausführenden Bereich und zwei Mitarbeiterinnen als Teilzeitkräfte im Kaufmännischen Bereich.
Eine Ausbildungsstelle im Kaufmännischen Bereich soll 2013 noch eingeführt werden.

2015 2015 schreibt Firma WAIBEL KG, gegründet 1875, bereits 140 Jahre Geschichte für Sie!
Bereits die vierte Generation des Familienbetriebes führt den Handwerksbetrieb in Person von Christoph Waibel. Und dies auch schon wieder über 20 Jahre. „Und mit dieser Erfahrung wollen wir für Ihr wohlig-warmes „Zuhause” da sein, das ganze Jahr und noch viel mehr!” Wir danken unseren vielen Kunden, Freunden und Partnerfirmen für das entgegengebrachte Vertrauen. Ein ganz besonderer Dank gilt unseren langjährigen Mitarbeitern/-in, die sich für unsere Kunden und den Betrieb seit vielen Jahren einsetzen.

2015 Ausstellung Gebäude- und Energietechnik GETEC 2015 mit Buderus

2016 Wir begrüßen unsere neue Sekretärin Frau Rombach

01. März 2016 Wir trauern um unser Seniorchef Bernhard Waibel

02. März 2016 Wir trauern um Franz Braunwarth

2016 Ausstellung Gebäude- und Energietechnik GETEC 2016 mit Buderus

oben